NEUE LÖSUNGEN FÜR OBJEKTSTEUERN

Die VRSG lanciert die neue webbasierte Lösung VRSG | GGST Grundstückgewinnsteuer für Zürcher Gemeinden. Mit dem fachintegrierten Modul macht die VRSG den ersten Schritt in eine neue technologische Zukunft im Bereich der Objektsteuern.

Die öffentlichen Verwaltungen spüren zunehmend die Erwartungen, die mit dem technologischen Fortschritt verbunden sind – namentlich auch im Bereich «Objekte»: Grundbuch, Liegenschaften, Geoinformationen und Bauverwaltung. Mehr Liegenschaften, mehr Handänderungen und mehr Aufwand bei gleichem Personalbestand bedingen eine Verbesserung der Systemunterstützung. «Software- Inseln» mit verschiedenen Datenbeständen, wechselnder Datenqualität und hohem Mutationsaufwand erschweren die Arbeit, Teilzeitmitarbeitende oder Stellvertretungen erfordern regelmässig Systemschulungen. Umfassende Lösungen mit Verknüpfung zum Quellsystem, Prozessführung durch das System und Zugriff über das Internet werden immer entscheidender.

Ausbau des Geschäftsfelds

Die VRSG treibt deshalb den Ausbau in diesem Geschäftsfeld voran – dies umfasst auch «Objektsteuern ». Unter diesem Begriff versteht man Spezialsteuern, welche auf Objektdaten basieren. Zu diesen meist kantonsspezifischen Steuern gehören die Grundsteuern oder Liegenschaftsabgaben, Mehrwertabgaben, Handänderungssteuern, Grundstückgewinnsteuern und weitere objektbezogene Steuern. Das aktuelle Portfolio der VRSG beinhaltet die Lösung VRSG | TERRIS Grundbuch, die in zwölf Kantonen eingesetzt wird, VRSG | LI Liegenschaften, die in rund 75 Gemeinden im Kanton St. Gallen in Betrieb ist, die Grundstückgewinnsteuer-Lösung VRSG | GGST für den Kanton St. Gallen, und VRSG | ZP Liegenschaftenbewertung in 46 Gemeinden im Kanton Zürich.

Vollständige digitale Dossierführung

Die neue Lösung VRSG | GGST bietet eine vollständige digitale Geschäfts- und Dossierführung ab dem ersten Kontakt mit dem Veräusserer inklusive Übersicht der Historie und Geschäftskontrolle. Dank externem Zugriff können beispielsweise Kommissionsmitglieder auch von unterwegs auf die Daten zugreifen. Die integrierten Vorlagen in Word und Excel sowie ein Assistent für Handänderungen, Grundstück-Erstellung und Verkaufsfall-Erfassung vereinfachen das Arbeiten zusätzlich.

Jedem «seine» Lösung, egal wann, egal wo, und immer in Echtzeit.

 

Die optionalen Personen- und Objektdatenschnittstellen sowie das Modul «Finanzen» ermöglichen es, die neue Lösung optimal auf die individuellen Bedürfnisse abzustimmen und zu integrieren. Bei der Option «Finanzen» ist das Nebenbuch Bestandteil der Lösung VRSG | GGST. Bei Rechnungsstellungen und Gegenbuchungen von Zahlungen erfolgen auch Mahnungs- und Betreibungsläufe aus dem Nebenbuch. Der Grundsteuern-Spezialist hat somit jederzeit den Überblick über den Kontostand des Kunden und bedient nur noch eine einzige Anwendung. Mittels der optionalen Schnittstellen können bestehende Personendaten sowie Grundstücks- und Eigentümerdaten aus den VRSG-Gemeindelösungen VRSG | ZP ZüriPrimo respektive VRSG | ZP Liegenschaftenbewertung in VRSG | GGST verwendet werden. Somit müssen die Daten nur an einem Ort erfasst und nachgeführt werden. Die Lösung wird entweder im Rechenzentrum der VRSG oder vor Ort auf der Serverinfrastruktur des Kunden betrieben.

Vision «Objektregister»-Kreislauf Jedem «seine» Lösung, egal wann, egal wo, und immer in Echtzeit: Das ist der Trend, in dessen Richtung Individualisierung, Mass Customization, 24-Stunden-Interaktion und der Wunsch nach «everything as a service» und Prozessautomatisierung führen. Das ist auch beim Thema «Objektdaten » zentral, dessen Bedeutung kontinuierlich zunimmt. Deshalb arbeitet die VRSG an der Vision eines voll integrierten Objektregisters: Die Kunden führen die Objektdaten zusammen, die VRSG stellt die Datenkonsistenz sicher. Von der Liegenschaftenschätzung über die Handänderung im Grundbuch bis zum Plangeschäft und zur Mehrwertabgabe alles in einem Kreislauf. Und alles modular zusammengesetzt: vom Bau (Bauprojekte, Gebäude- und Wohnungsregister) über die Gebäudeversicherung, die kommunale Bewertung, die kommunale Grundstückgewinnsteuer sowie Gebühren, bis zu Kontrolle (Brandschutz, Feuerung, Tank, Schutzraum usw.) und Grundbuch.

 

Einfacher umziehen mit eUmzug

Umziehen ohne Behördengänge: Das ist im Kanton Zürich nun möglich. Dank dem Projekt «eUmzugZH» des Kantons Zürich und seiner Gemeinden können bis Ende 2017 sämtliche Zürcher Gemeinden der Bevölkerung den elektronischen Umzug anbieten. Die VRSG entwickelte für den neuen Online-Service die Option VRSG | Loganto eUmzugZH.

Das Zürcher Projekt steht in enger Abstimmung mit E-Government Schweiz und soll als Referenzprojekt für andere Kantone dienen. Für rund 1,3 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Zürich verringern sich die administrativen Arbeiten bei einem Umzug deutlich.

Zu jeder Tages- und Nachtzeit

Die Ab- und Anmeldung bei einem Umzug wird durch die neue elektronische Lösung für die Umziehenden auf einen einzigen Schritt reduziert. Über den Onlineschalter der Wegzugsgemeinde können sie alle nötigen Daten zu Hause am Computer eingeben und die erforderlichen Dokumente hochladen – zu jeder Tages- und Nachtzeit, Bürozeiten gibt es keine. Der Gang an den Schalter der Wegzugs- und der Zuzugsgemeinde entfällt. Dank der Schnittstelle zum Krankenkassengrund versicherungsregister von santésuisse können die Einwohner ihre Versicherungsnummer eingeben und direkt überprüfen lassen. Ebenfalls eingebunden ist das Gebäude- und Wohnungsregister des Bundes. Am Schluss folgt die Begleichung der Gebühren mit dem Online-Zahlungsmodul.

 

Auch Gemeinden profitieren

Bei den VRSG-Kunden im Kanton Zürich gehen die elektronischen Meldungen beim Einwohnerdienst direkt in die Fallverwaltung von VRSG | Loganto Einwohner ein, werden kontrolliert und auf Knopfdruck weiterverarbeitet. Anschliessend erfolgt die Mutationsmeldung mit allen Angaben der Person an die Zuzugsgemeinde. Diese überprüft die eingehenden Daten. Mit dem Angebot können derzeit Schweizer Bürgerinnen und Bürger sowie Personen aus dem EU- / EFTA-Raum mit Niederlassungsbewilligung C oder Aufenthaltsbewilligung B die Umzugsformalitäten elektronisch erledigen.

Das Online-Angebot bringt nicht nur den Meldepflichtigen Vorteile, auch die Gemeinden profitieren davon. Dank des vereinfachten Verfahrens werden sie entlastet. Der administrative Aufwand reduziert sich, und die Gemeinden haben mehr Zeit für Beratungen am Schalter.