5 neue Gemeinden und die KESB Hinwil

Vorheriger Newseintrag | Nächster Newseintrag

Montag, 30. März 2015

Drei Thurgauer und zwei Zürcher Gemeinden sowie die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) Hinwil zählen neu zum Kundenkreis der VRSG.

In den vergangenen Ausgaben hat das VRSG | Magazin Peter Baumberger, den Vorsitzenden der Geschäftsleitung der VRSG, mehrmals mit der Aussage zitiert, dass die VRSG vor allem ihre «Time to market» weiter verkürzen müsse. Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Hinwil mit Standort in Rüti ZH, welche die elf Zürcher Oberländer Gemeinden zwischen Rüti im Süden und Wetzikon im Norden betreut, machte die Probe aufs Exempel: Da die Verantwortlichen mit der Software, die sie im Einsatz haben, nicht zufrieden waren, luden sie die VRSG auf Anfang Oktober 2014 zu einer Präsentation von VRSG | KES Kindes- und Erwachsenenschutz ein. Bereits am 20. November gaben sie der VRSG aufgrund der nachfolgenden Offerte den Zuschlag – und im April 2015 soll die neue Lösung produktiv eingeführt sein. Nicht ganz so schnell muss es in den Thurgauer Gemeinden Aadorf, Bettwiesen und Schlatt sowie in den Zürcher Gemeinden Niederglatt und Wil gehen: Deren Gemeinderäte entschieden beide in den letzten Wochen, dass sie per Anfang 2016 ihre gesamte Software von der bisherigen Anbieterin zur VRSG überführen wollen.

 

Alle Newsmeldungen