IBAN-Nummer

Alle Zahlungsempfänger müssen ab der Umstellung auf VRSG | BankingPortal mit der IBAN-Nummer identifiziert werden. Die PostFinance akzeptiert nach der Umstellung auf die neuen Zahlungsformate die Postcheck-Kontonummer (Beispiele: 90-1234-1, 80-45678-2 oder 01-254-7) nicht mehr und weist entsprechende Zahlungen zurück. 
Bei Zahlungen aus VRSG-Lösungen, welche noch keine IBAN-Nummer enthalten und via   VRSG | BankingPortal zur Zahlung übermittelt werden, wird, wenn möglich, automatisch die IBAN-Nummer berechnet und im Zahlungsfile ersetzt. Die Ursprungsdaten werden davon nicht tangiert.

Die heutigen VRSG-Lösungen, welche Zahlungen erstellen, können bereits mit der IBAN-Nummer umgehen. Deshalb bitten wir unsere Kunden, bei allen Zahlungen nur noch die IBAN-Nummer des Zahlungsempfängers zu benutzen. Sie können aus der PC-Kontonummer jederzeit die IBAN-Nummer online berechnen. Bitte überprüfen Sie Ihre Datenbestände der Zahlungsempfänger und ersetzen Sie noch vorhandene PC-Kontonummern mit der IBAN-Nummer. So sind Sie für die Zukunft bereit. 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz

Das Programm Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz ermöglicht die Vereinheitlichung des gesamten Zahlungsverkehrs nach ISO 20022 und ersetzt die heutigen Einzahlungsscheine mit dem einheitlichen Einzahlungsschein mit Datencode. Mit diesen Anpassungen wird der Zahlungsprozess weiter automatisiert und die Flexibilität in der Zahlungsabwicklung wird steigen.

Die VRSG wird, unter Einhaltung der terminlichen und fachlichen Vorgaben der PostFinance, die Anpassungen in den VRSG-Applikationen vornehmen. Über allfällige Aktivitäten ihrerseits werden Sie von der VRSG frühzeitig informiert.

Die VRSG gehört zu den offziellen Softwarepartner, die ISO 20022 unterstützen. 

 

RoadMap

Die Standardisierung und Harmonisierung der Zahlungsverkehrsprozesse erfolgt nach dem vom Schweizer Finanzplatz definierten Umsetzungsplan. Dieser ist in drei Migrationsetappen gegliedert.




In Abstimmung mit dem Etappenplan des schweizerischen Finanzplatzes wird VRSG wie folgt vorgehen.



Die QR-Rechnung ist der neue Einzahlungsschein

>

 

Der Zahlteil mit Swiss QR-Code, als Teil der QR-Rechnung, ersetzt die bisherigen orangen und roten Einzahlungsscheine in ihren verschiedenen Ausprägungen und markiert das Ende der aktuellen Vielfalt der Einzahlungsscheine und Zahlungsarten. Das heisst konkret: Sämtliche Varianten der bisherigen orangen Einzahlungsscheine mit Referenznummer (ESR/BESR) und der rote Einzahlungsschein mit Mitteilungsfeld (ES) werden durch den Zahlteil der QR-Rechnung ersetzt.
Der Zahlteil mit QR-Code arbeitet durchgängig mit der IBAN und einem Datencode (Swiss QR-Code), der sämtliche relevanten Zahlungsinformationen enthält. Die Zahlungsinformationen werden zusätzlich auch in lesbarer Form ausgedruckt.
Ab 2019 steht mit der QR-Rechnung mit Zahlteil eine einzige Lösung zur Verfügung, welche sämtliche Verfahren sowie digitale und analoge Verarbeitung möglich macht. Nach einer Parallelphase, während der QR-Rechnung und bestehende Einzahlungsscheine verwendet werden können, wird das Verfahren dann endgültig und exklusiv auf die QR-Rechnung mit Zahlteil umgestellt.

 

VRSG | BankingPortal

VRSG | BankingPortal die einheitliche Schaltzentrale für den Zahlungsaus- und eingang und der Finanzdisposition von VRSG für VRSG-Kunden. VRSG | BankingPortal unterstützt den durchgängigen Zahlungsprozess. Von der Zahlungserfassung bis zur Freigabe ist alles in einem System.

VRSG | BankingPortal wird im April 2017 in Betrieb genommen. An fixierten Aufschaltterminen werden die VRSG-Kunden auf den ISO20022 Standard überführt. 

Bitte melden Sie sich bei Ihrem VRSG-Berater oder unter verkauf@vrsg.ch und vereinbaren Sie Ihren Aufschalttermin. Weitere Informationen über VRSG | BankingPortal finden Sie als Kunden auch auf unserem Kundenportal.

.